Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Weniger Agrarfabrik ist mehr Bauernhof!

Der Europaabgeordnete Prof. Dr. Klaus Buchner (ÖDP) erläutert am 10. Mai in Leipzig Strategien gegen Massentierhaltung

Massentierhaltung, Hormone und Antibiotika im Fleisch, Brandrodungen im Amazonas und weltweit Glyphosat auf den Äckern. Muss das alles sein? Am Freitag, den 10. Mai 2019 um 19 Uhr spricht der Europaabgeordnete der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP), Prof. Dr. Klaus Buchner, im Leipziger Pöge-Haus über Alternativen zur industrialisierten Landwirtschaft.
Eine Kernforderung von Buchner ist die Einführung eines einheitlichen europäischen Gütesiegels für artgerecht erzeugte Fleischprodukte. Dieses Gütesiegel soll folgende Produktionsbedingungen garantieren: tiergerechte Haltung, sparsamer Umgang mit Antibiotika und die Verwendung nachhaltig produzierter Futtermittel.
Um das europäische Gütesiegel einzuführen, hat Buchner eine Petition gestartet, die online unterstützt werden kann unter: www.argarwende-jetzt.de.
Im Rahmen seines Vortrags wird Klaus Buchner auch auf die derzeitige Diskussion über die EU-Agrarpolitik 2020-2027 und die Bedeutung des erfolgreichen bayrischen Volksbegehrens „Rettet die Bienen“ für die Landwirtschaft eingehen. Schließlich gibt es auch in Sachsen eine solche Petition. Und die Spitzenkandidatin der ÖDP für die EU-Wahl hat vor wenigen Wochen ein Bündnis für eine Europäische Bürgerinitiative (EBI) zum Artenschutz geschmiedet.

Mehr zu Prof. Dr. Klaus Buchner: www.klausbuchner.eu
Mehr zu seiner Kampagne: www.agrarwende-jetzt.de

07.05.2019 
ViSdP: Jens-Eberhard Jahn


Die ÖDP Sachsen verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen